FASHION
Anzeige
Weiterer Stellenabbau bei Spengler-Läden

Montag, 25. Juli 2005 / 18:43 Uhr
aktualisiert: 31. Juli 2005 / 11:23 Uhr

Luzern - Das Modehaus Schild baut in den ehemaligen Spengler-Filialen weitere 40 Stellen ab, dies weil im ersten Halbjahr 2005 der Umsatzrückgang noch nicht gestoppt werden konnte. Die bisherigen Schild-Läden dagegen sind gewachsen.

Insgesamt baut Schild in diesem Jahr bei den ehemaligen Spengler-Filalen rund 60 Stellen ab.

Wie die in Luzern ansässige Gruppe mitteilte, ist der Gesamtumsatz gegenüber der Vorjahresperiode um 66 Prozent auf 107,1 Mio. Fr. gestiegen. Das Wachstum erklärt sich teilweise durch die Übernahme der Spengler-Läden per Oktober 2004.

Die Schild-Läden legten im ersten Halbjahr auf vergleichbarer Fläche um 8 Prozent zu. Dies zeige, dass die Umstrukturierung erste Erfolge zeitige, heisst es in der Mitteilung.

Stellenabbau sei unumgänglich

In den ehemligen Spengler-Filalen ist der Umsatz aber weiterhin markant rückläufig. Ein weiterer Stellenabbau sei unumgänglich, schreibt Schild. Laut Pressesprecherin Maja Amrein geht es dabei um rund 40 Stellen.

Insgesamt baut Schild in diesem Jahr bei den ehemaligen Spengler-Filalen rund 60 Stellen ab, nachdem bereits auf Ende 2004 80 Stellen gestrichen worden sind. Schild hatte von Spengler rund 600 Angestellte übernommen.

(pt/sda)


Artikel-Empfehlungen:

Modehaus Schild mit Umsatzsprung25.Jan 19:46 Uhr
Modehaus Schild mit Umsatzsprung