FASHION
Anzeige
Tom Ford: Hat das Publikum Einfluss?

Mittwoch, 18. Februar 2015 / 19:03 Uhr

Designer Tom Ford (53) ist gespannt, welche Auswirkung das Publikum auf seine nächste Fashion-Show haben wird.

Tom Ford wird seine neuesten Kreationen noch vor der Award-Show in Los Angeles präsentieren.

Der Designer sollte seine neueste Kollektion eigentlich nächste Woche bei der London Fashion Week vorstellen. Als er allerdings erfuhr, dass er seine neuesten Kreationen am Morgen nach der Oscar-Verleihung zeigen würde, sagte er kurzerhand ab und beschloss, die Herbst/Winter-Linie einfach zwei Tage vor der Award-Show in Los Angeles vorzuführen. Damit werden im Publikum allerdings weniger Modejournalisten sitzen und stattdessen Entertainment-Reporter sowie zahlreiche Stars. «Das verfolgt mich besonders», gab er gegenüber 'WWD' zu. «Ich versuche zu entscheiden, wie das Publikum die Show beeinflussen wird. Und lasse ich es die Show beeinflussen?» Dabei ginge es darum, was er mit seiner Mode zeigen wolle. «Ich denke mal, man entscheidet, was man als Ergebnis haben will. Was ist mein Ziel? Ist es mein Ziel, mir Sorgen um die Modejournalisten zu machen, oder etwas zu erschaffen, das in der Welt von höchster Relevanz ist? Oder ist es mein Ziel, etwas zu kreieren, das relevant und trotzdem auch im Raum erfolgreich ist? Ich werde nichts machen, das nur im Raum erfolgreich, aber nicht relevant ist. Ehrlich gesagt, weiss ich die Antwort noch gar nicht.»

Wer ist dieses Jahr die Glückliche?

Für die Oscars stattet Tom jährlich eine Dame aus. Wer in diesem Jahr die Glückliche ist, ist noch nicht bekannt. Allerdings verriet er, welcher Schauspielerin er die Daumen für den Academy Award als beste Hauptdarstellerin drücken wird: Julianne Moore (54, 'Still Alice - Mein Leben ohne Gestern'). Mit der rothaarigen Schönheit arbeitete er schon mehrmals zusammen. Neben Julianne gehört Gwyneth Paltrow (42, 'Iron Man') zu seinen Lieblingskundinnen. «Wir kennen uns schon seit 20 Jahren. Ich habe sie schon in den 90ern ausgestattet.»

Auch wenn Tom bei den Hollywood-Stars beliebt ist, war es in der Vergangenheit nicht immer einfach. Erst kürzlich verriet er, wie traurig ihn sein Abgang bei Gucci 2004 machte und auch mit Yves Saint Laurent (? 71) hatte er so seine Probleme. Der 2008 verstorbene Designer mochte Tom überhaupt nicht und war mit seiner Arbeit für sein Label so unzufrieden, dass er ihm bösartige Briefe schrieb, in denen er ihn beschuldigte, seinen Ruf zu ruinieren. «Das war natürlich sehr verletzend», erinnerte sich Tom Ford: «Es war sehr verletzend, aber ich bin hart im Nehmen und glaubte an das, was ich damals machte, und so habe ich dann auch weitergemacht.»

(jbo/Cover Media)


Artikel-Empfehlungen:
Tom Ford wurde von Halston inspiriert23.Mrz 13:09 Uhr
Tom Ford wurde von Halston inspiriert
16.Jan 09:04 Uhr
Tom Ford: Kein Gucci-Comeback
Tom Ford feiert Weihnachten in Shorts19.Dez 20:49 Uhr
Tom Ford feiert Weihnachten in Shorts
Tom Ford: Ausnahmsweise L.A.30.Sep 13:00 Uhr
Tom Ford: Ausnahmsweise L.A.