FASHION
Anzeige
'MaxMara' liebt es sportlich

Donnerstag, 22. September 2011 / 23:32 Uhr

Das Label 'MaxMara' zeigte auf der Mailänder Modewoche seine neue Kollektion Frühjahr/Sommer 2012.

In der neuen Kollektion von 'MaxMara' gibt es verschiedene Schnitte und Materialien.

'MaxMara' präsentierte heute eine luxuriöse, sportliche Kollektion. Die Show war keineswegs revolutionär, aber auf dem Catwalk waren einige sehenswerte Entwürfe zu sehen. Die Modenschau begann mit einer Reihe kragenloser Mäntel in Hauttönen. Kleider mit hohen Krägen waren ebenso zu sehen wie Bomberjacken mit dazu passenden Caprihosen. Die Models zeigten sich in einem kunstvoll aufgelösten Look mit Dreadlocks im Haar und einfachem Make-Up. Die Farbpalette war eingängig und bestand aus Creme, Tan, blassem Gold und Türkis.

Obwohl die Kollektion sportlich daherkam, gab es auch massgeschneiderte weisse Blazer und cremefarbene Sandalen mit Keilabsatz für förmlichere Anlässe.'Fendi' präsentierte heute Vormittag ebenfalls in Mailand eine Sixties-inspirierte Kollektion für Frühjahr/Sommer 2012. Karl Lagerfeld versprach, das Label in die glamourösen Zeiten von Mary Quant zurückzuführen und die umwerfende Show war alles andere als eine Enttäuschung.

Vor dem Hintergrund riesiger Waagen, die vielleicht auf den Hausfrauen-Wahn der Epoche anspielen sollten, schritten die Models auf den Catwalk. Zum wunderbar frisiertem Haar, das zu bauschigen Bienenkörben aufgetürmt war, trugen sie dramatisch silbernen und goldenen Lidschatten. Mit ihren riesigen Sonnenbrillen wirkte das offensichtliche Thema etwas mysteriöser. Trotz des ultra-femininen Looks der Kollektion, waren die einzelnen Teile ganz anders. Klassisch strukturierte Baumwollkleider mit in Falten gelegten Schürzenelementen in dezentem Rot oder blau-weiss gestreift waren mit ordentlich zugeknöpften Krägen versehen.

Unterschiedliche Materialien und Schnitte

Die Kollektion wirkte elegant und beinahe pedantisch, aber die unterschiedlichen Materialien und Schnitte machten sie sehr interessant. Baumwolljacken mit ausgeschnittenen Fenstern an den Schultern und Kleider und Blusen mit Federn und Pelzbesätzen zogen die Blicke auf sich.

Ärmellose Pullis, saubere Teekleider, umwerfende Chiffongewänder, deren Details beinahe wie Reetdächer gearbeitet und mit Seidenblumen versehen waren, und durchsichtige Elemente sorgten für gewagtere Looks. Fransen waren ein beliebtes Element und bewiesen einmal mehr 'Fendis' Liebe zum Detail.Taubenblau war eine durchgängige Farbe, ausserdem tauchte ein ausgewaschenes Rot häufig auf. Die Farbpalette enthielt auch schwarze und weisse Elemente, die den klassischen Look der Kollektion betonten. Später am heutigen Tag zeigen 'D&G' und 'Prada' ihre Kollektionen für Frühjahr/Sommer 2012; morgen folgen dann 'Moschino' und 'Versace'. (bg/Cover Media)


Artikel-Empfehlungen:

«Heutzutage muss Mode ein persönliches Element haben»21.Okt 17:59 Uhr
«Heutzutage muss Mode ein persönliches Element haben»
Alberta Ferretti eröffnet Mailänder Modewoche22.Sep 15:13 Uhr
Alberta Ferretti eröffnet Mailänder Modewoche