FASHION
Anzeige
Farbig durch die Feiertage

Samstag, 3. Dezember 2011 / 17:31 Uhr
aktualisiert: 17:46 Uhr

Designer Antonio Berardi verbannt für die weihnachtliche Saison schwarz in die hinteren Ecken des Kleiderschranks und setzt auf kräftige Farbtöne.

Antonio Berardi empfahl Fashionistas, während der Feiertage farbenfrohe Kleider zu tragen.

Der britische Modeschöpfer gab in einem Interview mit der britischen Publikation 'The Telegraph' einige Mode-Tipps für die Weihnachtsfeiertage. Für einen modernen doch gleichzeitig eleganten Look riet er allen Frauen zu farbenfroher Kleidung und dazu langweilige schwarze Outfits zu vermeiden.

«Die Saison soll fröhlich sein, deshalb wählt etwas Farbenfrohes und auf keinen Fall schwarz. Schwarz gehört zu den Basics, aber kräftige Farben verlangen nach Aufmerksamkeit», erklärte er.

Der Designer riet ausserdem dazu, auf Halsschmuck zu verzichten. Seiner Meinung nach könne ein hübsches Paar Ohrringe mindestens genauso aussagekräftig und dramatisch wie eine Halskette sein - und darüber hinaus wesentlich kleidsamer: «Belasten Sie ihren Halsausschnitt auf gar keinen Fall mit Schmuck. Vergessen Sie die Halskette und tragen Sie stattdessen Ohrringe - 18. Jahrhundert, wenn möglich - als elegante Alternative. Ein aufblitzendes Accessoire ist immer gut und wenn Sie lange Ohrringe wählen, dann können Sie auch ihre Haare offen tragen», sagte er.

Das perfekte Party-Outfit sei an seinen Einzelheiten erkennbar: Der Mode-Experte empfahl zur Vervollständigung des Looks hübsche und passende Unterwäsche sowie ein betörendes Parfüm: «Ziehen Sie sich immer von innen nach aussen an. Man kann ja nie wissen! Das bedeutet auch traumhafte Dessous. Fügen Sie ihrem Parfüm einen Spritzer Eau de Cologne hinzu, das macht das Ganze subtiler. Die Leute werden sich an ihren Duft erinnern», erklärte Antonio Berardi.

(bert/Cover Media)


Artikel-Empfehlungen:

Antonio Berardi gibt Hotel-Tipps22.Okt 14:09 Uhr
Antonio Berardi gibt Hotel-Tipps
Antonio Berardi hasst praktische Damenmode3.Apr 09:44 Uhr
Antonio Berardi hasst praktische Damenmode