FASHION
Anzeige
Das Schottenmuster ist zurück

Donnerstag, 10. Oktober 2013 / 22:10 Uhr

Das Schottenmuster hat in der Modewelt fast so einen Ikonen-Status wie Karl Lagerfeld (80).

Das Schottenmuster: Auch bei Givenchy wieder in.

Von Zeit zu Zeit sieht man den Trend immer wieder auf den Laufstegen, weshalb es nicht allzu sehr überrascht, dass man das Muster auf dem Catwalk für die kommende Herbst/Winter-2013-Saison entdeckte. Was überraschen könnte, ist der abgefahrene Dreh, den der Trend nun bekommen hat. Von schönen Karo-Kleidern mit einem Touch Punk, bis zu einem farbenfrohen Fuchsia-Ton, der auf gewagten Cut-Out-Roben zu sehen ist - alles geht diese Saison beim coolen Schotten-Print.

Christian Dior zeigte auf dem Laufsteg allerlei Kilt-Versionen und das Label verlieh dem Muster eine sexy Note. Models trugen freche Kleider mit Cut-Outs, die auffällig in pinken Tönen gehalten wurden und die eine Unterschicht mit Farben wie Fuchsia und Lila hatten. Komplettiert wurde der Look dann mit Leder-Boots und funkelndem Lippenstift.

Kariert und sexy

Auch das Luxushaus Givenchy hatte keine Angst, mit dem Grunge-Look mitzulaufen und die Entwürfe auf den Schauen bestachen durch karierte Shirts, die in Bleistiftröcke aus Leder gesteckt wurden. Die Halsausschnitte zeigten sich hochgeschlossen und bis nach oben hin zugeknöpft, aber wurden mit knappen Röcken kombiniert, sodass trotzdem ein sexy Look entstand.

Auch bei Saint Laurent zog sich der Schottenmuster-Style durch die gesamte Kollektion. Angefangen bei legeren Shirts bis zu süssen Kleidern - Designer Hedi Slimane (45) weiss, wie das Muster seine Wirkung richtig zeigt. Ein goldenes Kleid im Abschlussball-Stil, das auf dem roten Teppich vielleicht nicht deplatziert gewirkt hätte, wurde durch ein blaues Karohemd darüber aufgepeppt. Ein anderer Look zeigte ein Model in einem rotkarierten Kleid mit Bubikragen, der mit einer schwarzen Fliege verziert wurde, sodass es so wirkte, als käme das Model direkt von einem Kindergeburtstag. Das süsse Ensemble hatte dank der zerzausten Haare, den sexy schwarzen Strümpfen und seiner Knappheit dann aber doch einen Messy-Look.

Das Tolle am Karo ist, dass man so viel Auswahl hat und es meist erschwinglich ist. Viele Modeketten haben Muster-Shirts in Blau, Grün und Rot. Offen getragen sehen sie über einem hübschen Kleid toll aus oder man trägt sie zugeknöpft und steckt sie in einen hoch taillierten Rock oder in die Lieblingsjeans. Dem Outfit kann man dann noch den finalen Grunge-Stempel aufdrücken, indem man eine schwarze Fliegerjacke aus Leder darüber trägt. Wenn man es ein bisschen frischer und fröhlicher haben möchte, ist ein farbenfrohes Tartanmuster vielleicht schwerer zu kombinieren, aber dadurch entfernt man sich etwas vom Grunge-Look, wenn der einem nicht zusagt. Man kann nach pinken Kleidern mit Schachbrett-Detail Ausschau halten, die einen auch noch durch den nächsten Sommer begleiten können. Denn: Das Schottenmuster kommt immer wieder in Mode.
(fajd/Cover Media)