FASHION
Anzeige
Chanel: Damenhafte Couture-Show

Dienstag, 21. Januar 2014 / 21:15 Uhr
aktualisiert: 22. Januar 2014 / 01:41 Uhr

Die Chanel-Kollektion von Karl Lagerfeld (80) bestach mit femininen Looks.

Karl Lagerfeld mit Chanel-Models.

Das französische Luxuslabel stellte seine neuen Entwürfe heute Morgen im Grand Palais in der Metropole als Teil der jährlichen Modewoche vor. Der Kreativchef Lagerfeld ging mit seiner Linie in eine weibliche Richtung und die Kollektion schloss Kreationen wie trägerlose, funkelnde, elfenbeinfarbene Kleider und einen hochtaillierten grauweissen Rock, der mit einer dazu passenden Crop-Jacke kombiniert wurde, mit ein. Diese zwei Ensembles wurden von den Supermodels Lindsey Wixson (19) und Cara Delevingne (21) vorgeführt, die auch Looks im Hochzeits-Style vorstellten. Zu ihrem ansonsten eleganten Look trugen die Schönheiten allerdings Sneaker.

Lagerfelds Patenkind Hudson Kroenig war auch Teil der Modenschau und ist Teil der Chanel-Laufsteg-Welt, seit sein Vater Brad in der Frühjahr/Sommer-Show im Jahr 2011 mitlief. Er trug den Schleier von Delevingne. Manche der Kreationen des Designers waren verspielt und futuristisch, wie ein blasses Kleid mit Regenbogen-Muster und eine kurzärmelige Crop-Jacke. Dazu trugen die Mannequins silberne Ellbogen- und Knieschoner in Silber. 

Doch auch Klassiker fanden in der Show ihren Auftritt. Ein weisses Kleid mit einem schwarzen figurschmeichelndem Muster um die Hüfte sah schick aus und die lässigen Sneaker verliehen dem Outfit einen lockeren Touch. Hosen kamen auch nicht zu kurz und in hellen Tönen wie Pink und Cream daher - passend zu den Blazern. Zum Ende der Show eroberte Lagerfeld höchstpersönlich auf den Laufsteg und schritt ihn mit Hudson und Delevingne gemeinsam entlang - der junge Knirps stand in der Mitte.

In der ersten Reihe schaute sich die amerikanische 'Vogue'-Chefredakteurin Anna Wintour (64) die Modenschau an und betrachtete die Teile gespannt. Dem Grand Palais wurde ein simpler, moderner Touch verliehen und grosse weisse Stoffbahnen markierten das Hintergrundbild der Show. Die Models schritten durch eine Tür auf den Laufsteg und gingen mit Hilfe zwei verbundener Treppen am Publikum entlang. Mit seiner Show wies Karl Lagerfeld grosse Unterschiede zu seiner vergangenen Couture-Präsentation auf. 2013 entschied sich der Modezar für ein Wald-Szenario, in dem schottische Kiefern und Holm-Eichen aus der Normandie gezeigt wurden.

«Ein magischer Wald, gemischt mit einem antiken Theater, hat etwas Surreales», erklärte er das damalige Thema der Inszenierung. Auch über die Inspiration liess sich der Designer etwas entlocken. «Ich sah es in meinem Traum, brachte es zu Papier, hatte es gezeichnet und gab es dem Mann, der mein Set baut und ich denke, dass es wunderschön gelang», sagte Karl Lagerfeld auf seiner vergangenen Chanel-Show.

 

(fest/Cover Media)


Artikel-Empfehlungen:
Karl Lagerfeld: Kein Marketing-Getue17.Mrz 22:21 Uhr
Karl Lagerfeld: Kein Marketing-Getue
Giambattista Valli setzt auf kurze und strukturierte Designs21.Jan 13:59 Uhr
Giambattista Valli setzt auf kurze und strukturierte Designs
Karl Lagerfeld: Wenigstens sagt er, was er denkt19.Dez 19:13 Uhr
Karl Lagerfeld: Wenigstens sagt er, was er denkt
17.Dez 14:25 Uhr
Karl Lagerfeld: Seine Cowboy-Vision